2021/2022

09.11.2021, Sparkassenvoting der Sparkasse Altötting-Mühldorf, Buchbach ruft zur Abstimmung auf

Stand: 09.11.2021, um 1300, Wir wollen auf Platz 1.

Die Sparkasse hat wieder ihre jährliche Voting-Aktion für die örtlichen Vereine gestartet und schüttet für die Landkreise Altötting und Mühldorf jeweils 40.000 Euro aus. Der Sieger bekommt 5000 Euro. In der Abstimmung für den Landkreis Mühldorf haben wir als TSV Buchbach uns in den letzten Stunden aus dem Nichts auf Platz 3 vorgearbeitet. So muss das jetzt weitergehen. Es gilt, gegen 34 Mitbewerber die Oberhand zu behalten. Bitte alle verfügbaren Mobiltelefone nutzen und für den TSV Buchbach abstimmen, über den Link:

Und so einfach geht es:

  • Vorname eingeben
  • Nachname eigeben
  • Vorwahl des genutzten Mobiltelefons auswählen
  • den Rest der Mobiltelefon-Nummer rechts daneben eintippen
  • den angezeigten Sicherheitscode in das rechte Feld eingeben
  • Teilnahmebedingungen anklicken
  • Absenden klicken (jetzt wird eine SMS an das Mobiltelefon geschickt)
  • den erhaltenen SMS-Code in das untere Feld eingeben
  • Absenden klicken, fertig
  • Internetseite refreshen, der Zähler muss um eins nach oben gegangen sein
  • Wer einen Facebook-Account hat, klickt noch auf das f-Symbol, um über Facebook alle Freunde zu informieren

Jedes Mobiltelefon kann nur einmal abstimmen. Mia san Kult. Wir gewinnen.

14.08.2021, Zwei Tage im Zeichen des Fußballs

Hatte bei Kreisklassensspiel jederzeit alles im Griff: Der erst 19jährige Schiedsrichter Luis Behrens

Alles, was in Neumarkt wohnt und irgendetwas mit dem TSV Buchbach zu tun hat, fuhr gestern gemeinsam im Kleinbus nach Burghausen. Dort schauten wir uns das Derby gegen Wacker an. Buchbach nahm beim 1:1 einen wichtigen Punkt mit nach Hause.

Sehr guter Punktgewinn für Buchbach bei bestem Wetter

Heute stand zunächst das c1-Spiel des TSV Buchbach gegen die JFG Götting an. Dort spielen zwei meiner früheren Spieler mit. Als Trainer hat man immer einen Blick auf die Entwicklung der ehemaligen Schützlinge.

Das Spiel begann um 1300, quasi in der prallen Mittagshitze, wobei die Hitze allein nicht das Problem ist, jedoch die Sonneneinstrahlung. Während ich selbst ohne Kappe keinen Schritt vor die Tür setze, „leiden“ die Buben da fast zwei Stunden unter der Sonneneinstrahlung. Sicherlich wird sich der eine oder andere ordentlich im Gesicht und an den Armen mit Sonnenschutz eincremen. Aber was ist mit der Kopfhaut? Ich glaube nicht, dass die Haarpracht der jungen Menschen, die zweifellos dichter ist als die meine, genügend Schutz gegen die Sonne bietet. Ich denke, wir werden den Tag erleben, an dem der BFV für den Nachwuchsbereich das Tragen von Kappen empfiehlt.

Von Grüntegernbach aus fuhr ich nach Tacherting, wo ich mir das Spiel des SV Linde gegen den ASV Piding anschaute. Luis pfeift schon recht lange die Herren und ist wegen seiner guten Leistungen schon seit einer gefühlten Ewigkeit berechtigt, Kreisklasse zu pfeifen. Wegen Corona konnte er aber erst heute sein „Debüt“ geben. Ich sah die zweite Halbzeit und eine absolut souveräne Leistung unseres Zweitgeborenen. Ehrlich gesagt war ich heute ein stolzer Papa.

Wenn ich mir die gute Bezahlung für die Schiedsrichtereinsätze anschaue, frage ich mich, warum es einen Mangel beim Schiedsrichternachwuchs gibt. Eine Antwort darauf könnte sein, dass ich seitens der Vereine nicht genügend Engagement sehe, jungen Fußballern die Schiri-Ausbildung ans Herz zu legen. Nach der relativen einfachen und kompakten Ausbildung bleibt es immer noch jedem Fußballer selbst überlassen, ob und wie oft er sich einsetzen lässt. Es gibt keinen Zwang.